Wer war eigentlich Ernst Bansi?

Ernst Bansi wurde am 03. Januar 1858 in Bielefeld geboren, legte 1876 sein Abitur ab und studierte anschließend Jura und Ökonomie in Bonn und Berlin.

1886 wurde er zweiter Bürgermeister seiner Heimatstadt Bielefeld. Er übernahm u.a. die Leitung des Dezernats Armenwesen, wodurch eine enge persönliche Beziehung zum Pastor Friedrich von Bodelschwingh entstand.

1895 bewarb er sich um die frei gewordene Stelle des ersten Bürgermeisters der Stadt Quedlinburg. Während seiner jahrelangen Tätigkeit für die Stadt realisierte er folgende Aufgaben:

 

ernst_bansi.gif

  • Durchsetzung einer Eisenbahnverbindung von Quedlinburg nach Blankenburg
  • Erweiterung des alten und Errichtung eines neuen Rathauses
  • Umsetzung der allgemeinen Entwässerung der Stadt
  • Vergrößerung des Quedlinburger Forstbestandes auf der Altenburg und im Steinholz
  • Einführung des hauswirtschaftlichen Unterrichtes an der Mummentalschule
  • Bau des heutigen GutsMuths-Gymnasiums
  • Anlage eines städtischen Zentralfriedhofs
  • Baubeginn am Elektrizitätswerk
  • Beginn der Arbeiten an der städtischen Badeanstalt
  • 1911 Einweihung des königlich-preußischen Lehrerseminars (spätere Martin-Schwantes-Schule, heutige Ganztagsschule "Ernst Bansi")
  • 1911 wurde Quedlinburg kreisfreie Stadt
  • 1921 wird der ehemalige Reitplatz am Moorberg als Sportplatz hergerichtet

 

Bansi hatte eine kritische Einstellung zur Reichspolitik Kaiser Wilhelm II.

Er bewies sich in den schwierigen Kriegs- und Nachkriegsjahren des Ersten Weltkrieges als kluger Realpolitiker zum Wohle der Stadt, besonders in der Umsturzzeit bei der Schlichtung in Krisensituationen während des Kapp-Putsches und des Spartakistenaufstandes

 

1919 wird die neue Stadtverordneten-Versammlung gewählt: 18 Bürgerliche, 16 Sozialdemokraten, 2 Unabhängige. Trotz unerquicklicher Streitigkeiten nimmt Bansi Einfluss auf sachliche Zusammenarbeit.

 

Anlässlich seines 25. Amtsjubiläums wurde die Brühl- in Bansi-Straße umbenannt. 1922 wurde Bansi zum Ehrenbürger der Stadt ernannt, bevor er 1924 als 1. Bürgermeister verabschiedet wurde.

 

Ernst Bansi starb am 25.10.1940 in Quedlinburg. Seine Grabstätte kann man auf dem Wipertifriedhof, der wegen seiner historischen Grabanlagen berühmt ist, besuchen. Noch heute leben Nachfahren in unserer Stadt.

 

Ernst Bansi hat in fast 30 Jahren im Amt des Bürgermeisters viel für die Stadt Quedlinburg getan. Seine Leistungen verdienen es, dass sein Name nicht in Vergessenheit gerät.

 

lehrerseminar.jpg rathaus.jpg altenburg.jpg

Wir danken der Bartko-Reher-GbR, Linienstraße 156, 1055 Berlin, die uns diese Bilder zur Verfügung gestellt hat.

 

 banner.jpg




Datenschutzerklärung